allgaue_olympic_2

Monatsrückblick August | Die Helden werden olympisch

Im August gab es für die Triathlon-Helden einige Highlights bei denen die Premiere von Huber und Rudi über die Olympische Distanz besonders hervorsticht.

Bereits am 1.8. machten Heli und Oli beim 6. Mehrstetter Sauheld Cup den Auftakt. Dabei handelt es sich um ein Mountainbike Team-Rennen über 3,2 Km und 65 HM pro Runde. Nach jeder Runde wechselt der Fahrer bis nach 2h das führende Team die finale Runde einläutet. Laut Veranstalter gab es ein erlesenes Starterfeld mit der regionalen Elite, darunter einige ehemalige Radprofis. Als nach nicht ganz 2h die letzte Runde eingeläutet wurde, hatten die besten Teams 3 Runden Vorsprung, was in etwa 25-28 Minuten entspricht. Gut das von Anfang an der Spaß im Vordergrund stand und nicht irgendwelche Platzierungen. Am Ende belegten die beiden mit jeweils 7 gefahrenen Runden in 2:08:11 den 25. Platz bei 54 gestarteten Männer Teams. Das Rennen war Teil der 33. Mehrstetter Sportwoche, zu der am 2.8. auch der 19. Mehrstetter Volkslauf über 10Km gehört, bei dem Heli und Galla gestartet sind. Und bei allem Spaß, den der SauheldCup gemacht hat, sei erwähnt, dass es trotzdem verdammt anstrengend war! Auf die Idee, direkt am nächsten Tag einen 10er zu laufen, kann nur Heli kommen. Das die Strecke stark profiliert ist, hat ihn darüberhinaus nicht davon abgehalten, die Sub40 zu knacken und in 39:25 Min auf Platz 4 zu sprinten. Mit deutlichem Trainingsrückstand war Galla am Start, der in 41:45 Min und Platz 6 ein fettes Ausrufezeichen gesetzt hat.

2014-08-01 16.15.16 2014-08-01 17.21.48 2014-08-01 21.10.48 2014-09-04 08.40.36
Zum Vergrößern anklicken

Triathletisch wurde es für die Jungs dann am 9.8. in Ravensburg über 750m Schwimmen, 24Km Rad und 5Km Laufen. Allem Anschein nach hat Galla zu oft gehört, was für ein stahlharter Kerl er ist, denn kurz vor dem Wettkampf hat er sich zum Beweis einen Schraubendreher in den Finger gerammt, so dass ein Start für ihn nicht möglich war. Dass da etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen sein konnte, war für jeden klar ersichtlich und nicht nur Verschwörungstheoretiker sind davon überzeugt, dass der Schraubendreher mit Kryptonit beschichtet war.
Heli, Huber und Rudi waren aber dennoch am Start und durften das erste Mal erleben, wie hart es im Wasser bei Triathlons zugehen kann. Offenbar haben einige Teilnehmer die Sportart verwechselt und wähnten sich beim Wasser-Rugby. Es flogen Fäuste und Ellbogen und wer zu langsam war, wurde von den nachfolgenden Startern überschwommen. Der harte Schwimm-Split wurde vom Veranstalter mit einer knüppelharten Radstrecke garniert, die den Teilnehmern alles abverlangt hat. Unsere Jungs haben sich beachtlich geschlagen, hier die Splits und Platzierungen im Überblick:

Heli Gesamt 1:24:09 | AK 6. Platz | 16:27 Swim | 46:46 Bike | 20:56 Run
Rudi Gesamt 1:27:24 | AK 7. Platz | 13:09 Swim | 48:41 Bike | 25:34 Run
Huber Gesamt 1:33:34 | AK 10. Platz | 14:04 Swim | 52:14 Bike | 27:16 Run

2014-09-04 08.39.292014-09-04 08.39.392014-09-04 08.40.022014-09-04 08.40.082014-09-04 08.40.142014-09-04 08.40.242014-09-04 08.40.192014-09-04 08.40.28
Zum Vergrößern anklicken

Für Huber und Rudi war Ravensburg aber nur die Generalprobe für den Allgäu Olympic in Immenstadt. Dass die beiden sich für ihr Debut eine harte Strecke ausgesucht haben, war im Vorfeld klar und die beiden wurden auf den 1,5Km Schwimmen, 45Km Rad und 10,5Km Laufen nicht enttäuscht. Mit überragenden Swim-Splits konnten beide ihre Stärke im Wasser voll auspielen und nach 29:13 Min bzw. 29:14 Min aus dem See steigen. Auch in Immenstadt gab es die ein oder andere Klopperei, aber alles in allem war das Kinderfasching im Vergleich zu Ravensburg. In der ersten Wechselzone gab es für Rudi eine Schrecksekunde und eine kurze Behandlungspause. Irgendwie hat er sich eine Schnittverletzung zugezogen, die ihn aber im weiteren Rennverlauf nicht weiter beinträchtigt hat. Die Radstrecke bietet nach ca. 3Km die erste harte Prüfung und schickt die Athleten den Kalvarienberg hinauf, ein 500m Anstieg mit 16% Steigung. Auf die gesamte Radstrecke verteilen sich mehr als 700HM und laut Huber und Rudi klingt das genauso lustig, wie es auch war :-) Nach der harten Radbelastung ging es auf die 10,5Km lange Laufstrecke mit insgesamt rund 130 Höhenmetern. Davon ziemlich unbeeindruckt waren die beiden hervorragend unterwegs und konnten mit 48:34 Min und 53:15 Min ins Ziel einlaufen.
Abgerundet wurde der Tag durch einen verdammt coolen Finisher-Hoodie. Und auch wenn es verdammt hart war, die Triathlon-Helden waren sicher nicht das letzte Mal im Allgäu am Start.

Die Splits im Überblick:

Rudi Gesamt 3:02:10 | AK3 30. Platz | 29:13 Swim | 4:32 T1 | 1:38:21 Bike | 1:28 T2 | 48:34 Run
Huber Gesamt 3:10:12 | AK3 36. Platz | 29:14 Swim | 3:44 T1 | 1:42:21 Bike | 1:36 T2 | 53:15 Run

Am Sonntag geht’s zum Triathlon-Saisonabschluss nach Eberbach, am Start sein werden Galla, Heli, Huber und Oli. Rudi wird erkältungsbedingt auf seinen Start verzichten, falls also jemand Interesse hat, es geht über 700m/21Km/6Km 😉