20160626_145213_HDR

Erbach Triathlon 2016

Am 26.6. stand mal wieder der Erbach Triathlon auf dem Plan und Heli, Huber, Oli und Rudi waren mit rund 200 weiteren Startern über 500m Schwimmen, 20Km Rad und 5km Laufen am Strand in Erbach versammelt. Vor allem für Heli sollte es ein sehr erfolgreicher Tag werden.

Bevor es los ging, wartete allerdings erstmal ein ordentlicher Schock – NEOVERBOT! Nicht unbedingt die schönste Überraschug, die sich die vier Jungs morgens ausgemalt hatten. Dafür verliefen die 500m Schwimmen aber mehr oder weniger wie gewohnt und ohne Zwischenfälle. Rudi war als erster Held aus dem Wasser, gefolgt von Huber, Heli und Oli. Alle Zeiten durchaus passabel und nicht wirklich enttäuschend, aber man merkt, dass die Helden auch schon Saisons hatten, in denen das Schwimmtraining etwas mehr im Vordergrund stand. Trotzdem gingen alle vier mit gutem Gefühl auf die Erbacher Radstrecke. Hubers Eindruck war eventuell etwas getrübt, da er beim Wechsel leichte Orientierungsprobleme hatte und sich mit Helis Startnummer und Helm vor dessen Rad wieder fand. Die neuen und einheitlich grünen Helme der Helden-Hausmarke POC waren offenbar etwas verwirrend. Nach ein paar Sekunden war das Problem ausgeräumt und Huber mit seinem eigenen Equipment unterwegs. Glücklicherweise sollte das die einzige Panne des Tages bleiben.

Die Erbacher Radstrecke ist leicht kupiert, aber ohne harte Rampen und dementsprechend laden die 20km (laut unseren Uhren allerdings fast 24km) zum Ballern ein. Heli konnte hier bereits einen starken Split fahren und war mit der 19. schnellsten Zeit des Tages in Schlagdistanz zu den Top 10, da seine Paradedisziplin mit dem abschließenden Lauf ja noch kommen sollte. Auch die restlichen Helden lieferten gute Bike-Splits ab, die bei den geringen Rad-Umfängen dieses Jahr nicht unbedingt zu erwarten waren. Rudis Rad-Leistungen werden immer stärker und es schaut so aus, als würde in 1-2 Jahren aus Helis und Gallas Zweikampf um den schnellsten Rad-Split ein Dreikampf.

Der Erbacher Lauf ist eine flache Wendepunkt Strecke über 5km. Hier lieferte Heli eine Glanzleistung ab und konnte mit der viert-schnellsten Laufzeit den Altersklassensieg in TM30 holen, was gleichzeitig Platz 12 im Gesamtklassement bedeutete. Der erste Sieg eines Helden und der Beweis, dass Training doch für etwas gut ist. Wir trinken übrigens Pils :-)
Oli hatte ebenfalls sehr gute Beine beim Laufen und konnte mit der 19. besten Lauf-Zeit des Tages einen ordentlichen Satz nach vorne machen. Rudi war nahe dran an den 1:15h, im nächsten Jahr sind die dann fällig. Hubers verletzungsbedingter Trainingsrückstand wurde am Ende beim Laufen deutlich, dennoch konnte er unter den 1:25 bleiben und damit einen guten Tag für die Helden komplettieren.

Das nächste Highlight ist bereits am Wochenende, da starten einige Helden beim Ermstal-Marathon über die 10km Strecke.

Die Split-Zeiten im Einzelnen:

Heli Gesamt 12. AK TM30 1 0:10:33 (71) | W1 2:23 | 0:38:41 (19) | W2 1:25 | 0:19:34 (4) | 1:12:38
Rudi Gesamt 31. AK TM30 5 0:09:17 (30) | W1 2:41 | 0:39:35 (31) | W2 1:37 | 0:22:31 (51) | 1:15:42
Oli Gesamt 53. AK TM35 8 0:11:25 (99) | W1 3:07 | 0:42:18 (89) | W2 1:37 | 0:20:48 (19) | 1:19:17
Huber Gesamt 94. AK TM30 11 0:09:54 (45) | W1 3:06 | 0:43:20 (110) | W2 1:53 | 0:26:01 (127) | 1:24:16